Gebäudereiniger-News

Westfalen-Blatt:
Glänzende Leistungen

Landeswettbewerb der Gebäudereiniger sorgt für saubere Böden und Wände im Berufskolleg Senne

• Von Mike-Dennis Müller (Text und Foto)

Brackwede (WB). Wer hat Lust auf Hausputz? Die besten Gebäudereiniger-Gesellen Nordrhein-Westfalens zum Beispiel. Bei ihrem Landesleistungswettbewerb im Berufskolleg Senne haben sechs von ihnen jetzt um die Wette gebohnert, gesprüht und gewischt.

Bis auf 27 Meter Höhe kann die Arbeitsbühne ausgefahren werden, auf der Viktor Hemminger steht. Bewaffnet mit einem kraftvollen Hochdruckreiniger rückt er darauf der Mauer der Sporthalle Rosenhöhe zu Leibe.

»Klappt ganz gut«, befindet der 23-Jährige, während er gewissenhaft Fuge für Fuge von Moos und Schmutz befreit.

»Für die meisten Gesellen ist das Reinigen von Mauern noch ziemlich ungewohnt«, weiß OWL-Lehrlingswart Frank Kasparek. »Das merkt man daran, dass sie noch etwas langsamer arbeiten und unsicher sind.« Viel Gelegenheit, um zu üben, würden sie in den meisten Betrieben eh nicht bekommen. »Die meisten Hausbesitzer sparen an der Reinigung ihrer Fassaden«, meint Kasparek.

Deutlich erfahrener sind die sechs Teilnehmer in der Aufbereitung von Fußböden. Das Linolium in der Sporthalle Rosenhöhe bringen sie in kurzer Zeit wieder auf Hochglanz. »Bei diesen Aufgaben kommt es auf die richtige Wahl der Chemikalien an.« Auch die Reinigung von Steinböden und Sonnenschutz beherrschen die Teilnehmer.

Zwei der sechs Wettbewerbsteilnehmer waren Frauen. »In der Gesamtzahl der 1000 Auszubildenden unseres Handwerks sind nur etwa zehn Prozent Frauen«, sagt Dirk Wollenberg, stellvertretender Obermeister. Doch qualitativ können sie offensichtlich überzeugen. So auch bei der Ausscheidung am Berufskolleg Senne, wo die Frauen sich die ersten beiden Plätze sicherten:

Auf Position eins landete Nadine De-Zolt aus Gevelsberg. Sie bekommt nicht nur 500 Euro Preisgeld, sondern darf nun auch zum Bundeswettbewerb nach Bremen fahren. Sollte sie dort ebenfalls gewinnen, winken ihr zusätzlich 2500 Euro Preisgeld sowie ein Stipedium für die Meisterausbildung.

Mit Platz zwei hat sich Bianca Weißer aus Haan eine Belohnung in Höhe von 300 Euro verdient. Viktor Hemminger aus Halle landete auf Platz drei und bekam dafür immerhin 150 Euro.

Rationell reinigen, November 2010:
Nadine De-Zolt ist beste Gesellin

Nadine De-Zolt aus Dortmund (rp-Gebäudereinigung, Dortmund) gewann den Landesleistungs­wettbewerb des Gebäudereiniger-Handwerks NRW in Bielefeld. Sie vertrat Nordrhein-Westfalen beim Bundeswettbewerb Ende Oktober in Bremen.

Ein besonderer Dank des Landesinnungsverbandes (LIV) ging an die ausrichtende Gebäudereiniger-Innung Ost-Westfalen/Lippe mit Obermeister Hans-Dieter Kottmeyer, dem stellvertretenden Obermeister Dirk Wollenberg und Lehrlingswart Frank Kasparek. Insgesamt nahmen sechs Gesellen am Wettbewerb teil, bei dem auch der zweite Platz an eine Gebäudereinigerin ging, nämlich Bianca Weißer aus Haan (Peter Raddatz Gebäudereinigung, Haan). Auf den dritten Platz kam Viktor Hemminger aus Halle (Artur Stoll Gebäudeservice, Steinhagen).

Das Berufskolleg Senne war Übungsfeld für den Wettbewerb, in dem diesmal besondere Aufgaben auf die Teilnehmer warteten: ein stark verschmutzer Linoleumboden in der Turnhalle, ein Steinboden in der Pausenhalle, eine Fassade und eine Sonnenschutzanlage.

Für den Landeslehrlingswart des LIV, Hans-Dieter Kottmeyer, waren diese Aufgaben eine absolute Herausforderung. Neben fachlichem Können sei auch eine erhebliche Fingerfertigkeit erforderlich gewesen. Mit diesen Aufgaben konnten die Teilnehmer den anwesenden Medienvertretern, aber auch dem Bielefelder Bürgermeister Horst Grube demonstrieren, dass Gebäudereinigung inzwischen wesentlich mehr ist als ausschließlich Glas- oder Unterhaltsreinigung.

Die Mitglieder der Jury zeigten sich beeindruckt von den Leistungen der Teilnehmer des Landesleistungswettbewerbs. Es sei sehr schwierig gewesen, einen Sieger festzulegen, aber letztendlich habe die Summe aller Leistungen für Nadine De-Zolt gesprochen. Und auch die Gesellen erreichten ihr selbst definiertes Ziel, nämlich Erfahrungen zu sammeln und Spaß zu haben. Beides gelang bei diesem Landesleistungswettbewerb.

Unterstützt wurde der Wettbewerb von den Firmen Columbus Reinigungsmaschinen (Stuttgart), Johannes Kiehl KG (Odelzhausen), Arbeitsbühnen-Verleih Bollmeyer (Herford) und Kärcher Center Sielhorst (Verl).